Beate Noeke

Mehr Gesundheit, Zufriedenheit und Produktivität mit Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM)

bgm21® Beate Noeke ist ein Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM). Wir bieten von der Analyse und Beratung bis zu Mitarbeiterbefragungen, Gesundheitstagen, Vorträgen und Workshops sowohl operative Unterstützung als auch nachhaltige, strategische Begleitung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements für Unternehmer, Geschäftsführer, Personal- und BGM-Verantwortliche an.

Stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten ein System, mit dem Sie...

... Mitarbeiter an Ihr Unternehmen binden und potentielle Bewerber wie ein Magnet anziehen.

... durch mehr Gesundheit und Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter die Produktivität, Ihre Umsätze und Erträge steigern können.

... die Leistungsfähigkeit- und Bereitschaft ihrer Belegschaft langfristig sichern können.

         ... das Homeoffice attraktiv gestalten und Mitarbeiter besser binden können.

Wir begleiten Sie auf dem Weg dorthin und arbeiten mit Ihnen kurz- und langfristig, operativ und strategisch, als Projekt- und Prozesspartner.

Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen eine individuelle Strategie für mehr Gesundheit in Ihrem Unternehmen. Dabei beziehen wir Ihre MitarbeiterInnen aktiv mit ein und nutzen das Know-how für die Erstellung eines Umsetzungsplans. Wir begleiten Sie im demografischen Wandel, beim Employer Branding, der gesunden Ausstattung von Homeoffice-Arbeitsplätzen, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie bei der betrieblichen Gesundheitsfoerderung. Unser Fokus liegt auf der Prävention.

Sparen Sie Geld mit unserer Beratung, denn wir bieten Ihnen exklusive Preisnachlässe auf

  • hochwertige Bürostühle sowie Produkte zur Ausstattung von Büros und Konferenzräumen,
  • individuelle Stresslösungen (App).

Erfahren Sie, wie wir Sie unterstützen können.

Ihr Nutzen

Gemeinsam gestalten wir mit unseren Leistungen die Gesundheit in Ihrem Unternehmen und verhelfen Ihnen so

    • zu zufriedeneren, gesünderen und produktiveren Mitarbeitern.
    • Das steigert Umsatz und Ertrag,
    • steigert die Attraktivität des Unternehmens für Mitarbeiter und Bewerber und
    • verschafft einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil in einer sich ständig verändernden Arbeitswelt. Hier sind Digitalisierung, lebenslanges Lernen, Globalisierung und demografischer Wandel ebenso treibende Kräfte der Veränderung wie die Änderung von Werten und Ansprüchen.

Auch mit kleinem Budget ist es möglich, als attraktives Unternehmen hervorzustechen und so Toptalente zu sichern. Dies gelingt beispielsweise mit Personalzusatzleistungen, die durch gesetzliche Fördertöpfe auch für KMU finanziert werden können. Zudem können KMU eine staatliche Förderung für BGM nutzen.

In dem folgenden Video-Interview zeige ich Ihnen auf, warum es sich lohnt, von Anfang an die Gesundheit im Betrieb mitzudenken.

Sie finden dieses Video auf der Website https://startupremote.de , einer Online-Wissensplattform von Gründern für Gründer. Die Themen des Videos sind:

Attraktivität als Arbeitgeber stärken (Employer Branding)

Mitarbeiter binden und finden, BGM vermarkten, Nutzen von Labels im BGM (Beruf und Familie, Corporate Health, BFK, Deutscher Unternehmerpreis, Great Place to work

Arbeitsfähigkeit erhalten und fördern, Fehlzeiten reduzieren

(Gesundheit, Kompetenz, Motivation und Sinn regelmäßig überprüfen und sicherstellen), Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen, Betriebliches Eingliederungsmanagement.

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Mit Gesundheitszentren, Fitnessstudios oder Physiotherapie-Praxen kooperieren. Maßnahmen sind z.B. Gesundheitscoaching, Betriebliches Gesundheitstraining, Präventionskurse und Firmenfitness-Programme, auch digital als App, digitale Gesundheitsportale und Wearables für zuhause / im Homeoffice. Beispiele: Bewegungsförderung mit dem Smartphone, Apps zum Anti-Raucher-Training sowie zur Ernährungs- und Schlafanalyse, Online-Befragungen, Online-Lernmaterialien, digitale Selbstlernprogramme u. v. m

BGM in einer digitalisierten Arbeitswelt

Es entstehen vielfältige neue Belastungsprofile durch die Digitalisierung. Gefährdungsanalysen und der Aufbau von Ressourcen können helfen, negative gesundheitliche Auswirkungen zu vermeiden.

Unternehmenskultur und BGM

Neben Vertrauen und Wertschätzung kann BGM als eine Kultur gemeinsamer Überzeugungen, Werte und Regeln erlebt werden. Je stärker die Werte, die strategische Ausrichtung und aktuelle Situation des Unternehmens sowie der Bedeutung von Gesundheit innerhalb der Belegschaft mit den BGM-Angeboten vereinbar sind, umso erfolgreicher ist das BGM.

Ein nachhaltiges Engagement für die Gesundheit erzeugt einen Dominoeffekt, den Sie im Unternehmen spüren und der auch extern bei Ihren Kunden und in der Gesellschaft positiv wahrgenommen wird und auch andere zum Handeln inspiriert.

Erfahren Sie, wie wir Sie unterstützen können.