Wellness im Homeoffice – So arbeiten Sie auch zuhause gesund und motiviert

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, haben Bundesregierung und Bundesländer weitreichende Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung erlassen, die auch mit massiven Einschränkungen im Alltagsleben verbunden sind. Plötzlich, quasi über Nacht, wurde das Arbeiten im Homeoffice zur Selbstverständlichkeit.

Wellness im Homeoffice, ©Beate Noeke

Risiken für Homeoffice-Neulinge

Auch im Homeoffice sollten Sie sich Ihre Arbeitszufriedenheit erhalten und psychische Belastungen so gut wie möglich reduzieren und so für Wellness in den eigenen vier Wänden sorgen. Genau wie am Arbeitsplatz im Unternehmen hat sich auch im Home Office die Arbeitsintensität in den letzten Jahren erhöht. Es gibt immer neue Anforderungen und die Arbeitsverdichtung nimmt zu. Gerade für alle Homeoffice „Neulinge“ ist es besonders wichtig, von Anfang an für den Gesundheits-Aspekt sensibilisiert zu sein.

Mehr Erschöpfung beim Arbeiten von zu Hause

Zwar lassen sich Familie und Beruf im Homeoffice zum Teil besser vereinbaren. Die Arbeitszeit kann freier geplant und selbstständiger gestaltet werden; es gibt mehr Entscheidungsfreiraum und ein konzentrierteres Arbeiten ist – meistens – möglich.

Jedoch nehmen die psychischen Belastungen im Homeoffice oftmals zu und es kommt häufiger zu Erschöpfung.Studien zeigen, dass Wut, Verärgerung, Nervosität und Reizbarkeit häufiger im Homeoffice als am Arbeitsplatz im Unternehmen auftreten.

Das führt auch zu häufigeren Schlafstörungen und Konzentrationsproblemen, da im Homeoffice oftmals die Grenze zwischen Job und Privatleben verschwimmt. Das führt zu kürzeren Erholungsphasen und es wird schwieriger, von der Arbeit „abzuschalten“.

Wie können Sie also zu Hause so arbeiten, dass Sie sich wohlfühlen und auch noch produktiv dabei sind? Unsere Tipps helfen Ihnen dabei.

  • Ein gut aufgeräumter, von privat genutzten Räumen getrennter, ergonomischer Arbeitsplatz, verbindliche Absprachen, eine Aufgabenliste sowie ein störungsfreies Arbeiten sind Erfolgsgaranten im Homeoffice.
  • Wenn Sie Stresssignale wahrnehmen, finden Sie immer wieder zurück zur „inneren Ruhe“ und legen Sie eine Pause ein, trainieren Sie Entspannungsmethoden und wenden Sie diese mit zunehmender Übung automatisch an. Es gibt auch für Ungeübte Entspannungstechniken, die leicht erlernbar sind (z.B. progressive Muskelentspannung). Auch hierzu gibt es im Internet viele Hinweise und Anregungen.
  • Wichtig sind eine Morgenroutine, feste Mittags- und Pausenzeiten ohne Computer, die Sie am besten außerhalb des Home Office verbringen.Bewegen Sie sich ausreichend. Gerade wenn Sie sich den ganzen Tag zu Hause aufhalten, ist ein Spaziergang sehr belebend und macht Ihren Kopf wieder frei. Täglich 30 bis 45 Minuten Bewegung sind optimal.
  • Gestalten Sie Ihren Arbeitsplatz rückenschonend. Beugen Sie Kopf-, Schulter- und Nackenschmerzen vor, indem Sie regelmäßig Lockerungsübungen machen, sich bewegen und ggf. einen Dokumentenhalter zwischen den Bildschirm und die Tastatur legen. Das ist hilfreich, wenn Sie häufig Dokumente neben dem PC einsehen und daher den Kopf häufig zur Seite neigen. Das führt oft zu Verspannungen, denen Sie gut vorbeugen können.
  • Trinken Sie 2 bis 3 Liter Wasser oder andere, ungesüßte und nichtalkoholische Getränke pro Tag.Kurze Schlafpausen im Homeoffice können erfrischend sein, wenn Sie nicht länger als 15 Minuten dauern. Das steigert Ihr Wohlbefinden und die Leistung.
  • Bei Unklarheiten oder Fragen, tauschen Sie sich direkt und regelmäßig mit Kollegen/innen und Mitarbeitern/innen aus, ggf. können Sie Meetings virtuell durchführen und Video-Calls dazu nutzen. Das schafft ein Gefühl der Nähe und auch eine angenehme Gesprächsatmosphäre. Leben Sie auch im Homeoffice eine gute Unternehmenskultur.
  • Bei Konflikten und Frustrationen sprechen Sie diese offen an, auch wenn der Gedanke daran Unbehagen hervorruft. Klären Sie Auseinandersetzungen durch offene Gespräche, ggf. mit Hilfe eines Mediators.
  • Seien Sie kollegial und leisten Sie Unterstützung, wenn andere einen Fehler begangnen haben. Sie machen so den ersten Schritt zu einer besseren Organisationskultur und sind mit sich selbst im Reinen
  • Halten Sie sich den Feierabend frei für Ihr Privatleben und schalten Sie den Laptop und das Firmenhandy am Abend aus.Genießen Sie Ihre Freizeit, gehen Sie Ihren Hobbies nach und pflegen Sie Rituale, wie z.B. täglich 10 bis 15 Minuten ganz bewusst den Tag resümieren.
  • Seien Sie kritisch, denn es sind viele Falschinformationen im Umlauf. Informieren Sie sich bei vertrauenswürdigen Quellen, z.B. auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de). Auch das Bundesgesundheitsministerium, die Landesministerien und die Gesundheitsämter stellen gesicherte Informationen bereit. Seriöse Ansprechperson ist natürlich auch Ihr Hausarzt/Ihre Hausärztin.

    Bleiben Sie gesund und motiviert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.