Digitalisierung stressfrei meistern

Was bedeutet Digitalisierung für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter?

Die Digitalisierung bringt eine Flexibilisierung, Entgrenzung und Vernetzung mit sich. Sie ändert die Zusammenarbeit und beschleunigt Prozesse. Dabei müssen veränderte Ansprüche an die Arbeit, mehr Eigenverantwortung sowie zunehmende individuelle Lebensentwürfe berücksichtigt werden.

© bgm21, Digitalisierung stressfrei meistern: gemeinsam und stetig
© bgm21, Digitalisierung stressfrei meistern: gemeinsam und stetig

Veränderte Arbeitsinhalte, -prozesse und –umgebungen erfordern eine adäquate und gesundheitsförderliche Arbeitsorganisation und -gestaltung. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass alle Beschäftigten einen Zugang zu Betrieblichen Gesundheitsförderungsmaßnahmen haben – im Unternehmen und auch außerhalb, wie z.B. im Homeoffice.

Einen maßgeblichen Einfluss auf die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen hat auch der gesellschaftliche Wandel. Die Auswirkungen der demografischen Entwicklung, Migration, Integration und Qualifizierung werden im Betrieb unmittelbar spürbar. Gerade durch neue digitale Technologien wird der Bedarf an Qualifizierung und Schulung zunehmen und muss dringend gedeckt werden. Dies beugt dem sog. „Technostress“ vor, gibt den Beschäftigten die Sicherheit im Umgang mit Neuem und hilft, die Digitalisierung gemeinsam und stressfrei zu meistern.

Wie gelingt der digitale Wandel in Ihrem Unternehmen?

Digitalisierung erfordert Veränderung, d.h. bisherige Strukturen werden hinterfragt und ggf. durch moderne Strukturen abgelöst. Und auch die Führungskultur muss sich anpassen und mit „Digital Leadership“ die neuen Herausforderungen meistern. Die Art der Zusammenarbeit und der Kommunikation verändert sich grundlegend.

Auch der Arbeitsplatz verändert sich in vielen Branchen zunehmend zum sog. activity-based flexible office. Damit wird das Büro der Zukunft bzw. der eigene physische Arbeitsplatz einer vielfältigen Arbeitswelt gerecht, in der zwischen Arbeitsplatz, Homeoffice und Co-Working Space gewählt werden kann.

In Zeiten der Veränderung sind attraktive Arbeitsbedingungen wichtiger denn je. Sie beeinflussen in großem Maße, wie innovativ und wettbewerbsfähig ein Unternehmen ist. Und diese Qualitäten sind gerade im demografischen Wandel und bei Fachkräftemangel unverzichtbar.

Auch die Unternehmenskultur trägt ganz maßgeblich zur Attraktivität eines Unternehmens bei. Neben einer gesunden Führung, gesundheitsförderlichen Prozessen, Strukturen und Angeboten sind Kompetenz- und Wissensmanagement entscheidend für die Gewinnung, Motivierung und Bindung von Mitarbeitern.

Wie können Sie die digitalen „Weichen“ auf Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit stellen?

Mit einer mitarbeiterorientierten und wertschätzenden Unternehmenskultur schaffen Sie die besten Voraussetzungen für die Einführung und Optimierung von (digitalen) Prozessen.

Rechtzeitige Kommunikation über geplante Veränderungen, wie z.B. Digitalisierungsvorhaben, sind genau so wichtig, wie der Austausch mit den Mitarbeitern. Zusammen ist zu klären, welche Prozesse sich am besten digitalisieren lassen, welche Schulungsbedarfe bestehen und wie das erforderliche Wissen sichergestellt und effizient bearbeitet wird. So lassen sich psychische Belastungen und Fehlzeiten vermeiden und die Digitalisierung wird behutsam und stressfrei eingeführt.

Digitale Arbeit gesund gestalten bedeutet auch, die neuen Freiräume hinsichtlich Arbeitsort und Zeit zum Vorteil aller zu nutzen. Denn schließlich wird die Arbeit immer flexibler und selbstbestimmter. Dabei sollten sich die Arbeitsbedingungen sowohl am unternehmerischen Bedarf orientieren als auch an den individuellen Bedürfnissen der Beschäftigten. Das technische Equipment sowie eine ergonomische Ausstattung ist an allen Arbeitsorten (im Unternehmen und im Homeoffice) zu stellen.

All diese neuen Herausforderungen erfordern zudem neue Rahmenbedingungen (Regulierung, Kultur, Leistungspolitik). Hier bieten Betriebsvereinbarungen Sicherheit und Transparenz, beispielsweise mit Regelungen zur Arbeitszeitorganisation, Arbeitsplatzgestaltung, Kommunikation, Weiterentwicklung von Kompetenzen.

In welchen Handlungsfeldern möchten Sie die Digitalisierung starten?

Erfolgreiche Veränderungsprozesse sind mitarbeiterorientiert und werden vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement begleitet. Da das BGM in Unternehmen häufig im Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung angesiedelt ist, möchte ich hier auf die wichtigsten Themenfelder hinweisen, die Sie mit digitalen tools / Software / Apps effizient und ressourcenschonend bearbeiten können. Hierzu zählen:

  • moderne Personalführung: berücksichtigen Sie die individuellen Bedürfnisse der Beschäftigten, binden diese aktiv in Entscheidungen ein und fördern sie diese unter Berücksichtigung der aktuellen Lebenssituation.
  • Chancengleichheit & Diversity: bieten Sie allen Beschäftigten Entwicklungschancen – unabhängig von Alter, Geschlecht, familiärem oder kulturellem Hintergrund.
  • Gesundheit: fördern Sie die physische und psychische Gesundheit der Beschäftigten und sensibilisieren Sie diese für einen gesunden Arbeitsalltag.
  • Wissen & Kompetenz: Wissen muss im Betrieb gehalten und innerbetrieblich weitergegeben werden. Der digitale Strukturwandel erfordert zudem neue Kompetenzen und Qualifikationen. Dafür müssen Beschäftigte gezielt weitergebildet und die Lernmotivation der Belegschaft gefördert werden.

Mittlerweile gibt es auch unzählige Anwendungen und Apps für die Personalarbeit. Besonders ressourcenschonend ist es jedoch, mit möglichst wenigen Anwendungen oder Apps die Unternehmensabläufe besser zu organisieren

Wie können Sie Ihre Unternehmensabläufe besser und damit auch gesünder gestalten?

Mit effizienten digitalen Prozessen erreichen Sie und Ihre Beschäftigten mehr, haben weniger Stress und sind zufriedener. Das wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus, steigert die Zufriedenheit und Motivation und verringert Präsentismus und Fehlzeiten. Zudem sind funktionierende und einheitliche Arbeitsabläufe mitentscheidend für den unternehmerischen Erfolg. Schließlich kann die Arbeit nur bewältigt werden und Neuaufträge können angenommen werden, wenn die Prozesse im Unternehmen gut und leistungsfähig laufen.

Digitalisierung stressfrei meistern - mit bgm21.
© bgm21®, Digitalisierung stressfrei meistern.

Eine wichtige Aufgabe ist es daher, die Prozesse ständig zu optimieren und so aus Investitionen Erträge zu generieren. Je weniger verschiedene Anwendungen / Apps genutzt werden, umso besser. Denn wenn Sie mit nur einer Oberfläche arbeiten können, statt sich immer wieder in neue Systeme einloggen und einarbeiten zu müssen, spart das Zeit und Nerven und ist effizienter.

bgm21® nutzt selbst eine Plattform mit diversen Apps, um BGM-Prozesse zu managen. Diese Plattform ist generell branchenübergreifend einsetzbar und hilft dabei, Unternehmensabläufe besser zu organisieren. Zudem kann ein zertifiziertes Managementsystem (z.B. ISO 9001) damit auch abgebildet werden.

Mit den Apps lässt sich die Arbeit besser organisieren, beispielsweise in den Bereichen Audit-, Dokumenten-, Ideenmanagement, Projekte und Maßnahmen, Reklamationsmanagement, Schulungen und Qualifikationen, Instandhaltung & Prüfmittel, Mitarbeiterverwaltung, Prozessmanagement, Reportings, Risiken und Chancen, Wiki, Ziele und Kennzahlen, Zielmanagement.

Die Daten werden einheitlich erfasst und automatisch ausgewertet. Verantwortlichkeiten sind klar definiert und transparent dargestellt. Ein Zugriff kann weltweit erfolgen. Informationen können jederzeit (versioniert) abgefragt werden und stehen für Audits normkonform zur Verfügung.

Die Nutzung dieser einzigen Plattform spart viel Zeit durch eine bessere Verteilung der Informationen, weniger Meetings, einfachere Abstimmungen sowie ein kollaboratives Arbeiten mit effizienten Prozessen.

Wenn auch Sie sich für eine solche Lösung interessieren, kontaktieren Sie mich gern.

Wie kann das Betriebliche Gesundheitsmanagement bei der Digitalisierung unterstützen?

Digitalisierung bedeutet Veränderung im Unternehmen. Dafür braucht es Mut und Gestaltungswillen.

Veränderte Arbeitsinhalte, Prozesse und –Umgebungen erfordern eine adäquate und gesundheitsförderliche Arbeitsorganisation und -gestaltung für die geänderten Bedingungen.  

bgm21® erarbeitet mit Ihnen zusammen maßgeschneiderte Maßnahmen, die sowohl Risiken wie auch Chancen der digitalen Arbeitswelt berücksichtigen und Ihren unternehmensspezifischen Anforderungen gerecht werden.

Stellen Sie jetzt die „Weichen“ für eine Digitalisierung auf einer gesunden Basis.

Nutzen Sie die staatlichen Förderprogramme zur Digitalisierung

Finanzielle Unterstützung für die Digitalisierung , Quelle: © https://www.mittelstand-digital.de/MD/Redaktion/DE/Unternehmerfragen/Standardartikel/06-wie-finanziere-ich-digitalisierung--0-video.html
Finanzielle Unterstützung für die Digitalisierung , Quelle: © https://www.mittelstand-digital.de/MD/Redaktion/DE/Unternehmerfragen/Standardartikel/06-wie-finanziere-ich-digitalisierung–0-video.html

Aktuell bietet die deutsche Bundesregierung Förderungen/Prämien an, um die Digitalisierung voran zu treiben. Das hilft Ihnen, die Digitalisierung stressfrei zu meistern. Das BMWi unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, um einen Anreiz zur Investition in digitale Technologien zu schaffen. Eine Zusammenstellung der Förderprogramme finden Sie hier.

Nutzen Sie diese Chancen und treiben Sie die Digitalisierung Ihrer Organisation jetzt voran!

Klären Sie im Vorfeld exakt die Art der anfallenden Investitionen und inwiefern diese unterstützt werden. Die einzelnen Förderschienen unterscheiden beispielsweise bei Kosten für Software (einmalige Lizenzkosten vs. kontinuierliche SaaS-Modelle), Consulting/Beratung, Training, Hardware, etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.