Mit Umsetzungshilfe 600 Euro steuerfrei nutzen für die Gesundheitsförderung

Der Freibetrag für steuerfreie Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung liegt bei 600 Euro. Für die praktische Umsetzung gibt es nun die „Umsetzungshilfe“ vom Bundesfinanzministerium. Diese führt genau auf, was zu beachten ist, welche Voraussetzung zu erfüllen sind und für welche Maßnahmen der Freibetrag genutzt werden kann. So können Sie die Einkommenssteuerfreiheit von Arbeitgeberleistungen zur individuellen verhaltensbezogenen Prävention und betrieblichen Gesundheitsförderung sicher zum Wohle Ihrer Mitarbeitenden nutzen.

Gesundheit fördern, Steuern sparen
Gesundheit steuerfrei fördern – Umsetzungshilfe zur steuerlichen Anerkennung von Arbeitgeberleistungen nutzen

Das Einkommensteuergesetz enthält eine Regelung (§ 3 Nr. 34 EStG), wonach Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern die Maßnahmen zur Gesundheitsförderung bezahlen können, ohne Lohnsteuer darauf zahlen zu müssen. Bis zu 600 Euro pro Mitarbeiter und Kalenderjahr sind möglich.

Steuerbefreiung zur Gesundheitsförderung richtig nutzen mit der Umsetzungshilfe

Die Umsetzungshilfe erläutert die neuen Steuerbefreiungsgrundsätze anhand von Beispielen und ist daher für die Praxis sehr hilfreich.

Die Umsetzungshilfe des Bundesfinanzministeriums ist online abrufbar.

Zertifizierung der Maßnahmen

Die Novellierung des Einkommenssteuergesetzes Anfang 2019 erforderte für arbeitgebergeförderte Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung eine zusätzliche Zertifizierung. Diese Zertifizierung musste „durch eine Krankenkasse oder eine von ihr beauftragte Stelle“ erfolgen. Ohne diese Zertifizierung mussten entsprechende Leistungen als „geldwerte Vorteile“ versteuert werden und wurden mit Sozialabgaben belastet.

In der Praxis existiert jedoch nur eine zentrale Zertifizierung für Gesundheitsangebote, die die Krankenkassen ihren Versicherten unabhängig vom betrieblichen Kontext anbieten (www.zentrale-pruefstelle-praevention.de).

Gesundheit der Beschäftigten fördern, Steuervorteile nutzen
Gesundheitsförderung im Betrieb

Wie die Unternehmen ihre Nachweispflichten erfüllen sollten, wenn keine Krankenkasse in das Engagement der Unternehmen für die betriebliche Gesundheitsförderung involviert ist, war bis vergangene Woche unklar. Diese Situation beeinträchtigte das Engagement der Unternehmen in der betrieblichen Gesundheitsförderung, was gerade in Pandemiezeiten eine Fehlentwicklung darstellte.

Daher hatten sich der BKK Dachverband, der GKV-Spitzenverband und die Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen immer wieder intensiv um eine Klarstellung der 2019 eingeführten Regelung bemüht.

Die betriebsinterne Gesundheitsförderung ist jetzt weitestgehend zertifizierungsfrei gestellt. Dies gilt insbesondere, wenn die Leistungen Bestandteil eines Prozesses sind, der die betriebliche Gesundheit fördert.

Nutzen auch Sie diese steuerliche Möglichkeit zum Wohle Ihrer Belegschaft und bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Ihre

Beate Noeke, bgm21

BGM einführen – mit dem bgm21® Leitfaden leicht gemacht

Starten Sie jetzt Ihr eigenes BGM mit der Vorlage von bgm21®

Gesundheit wird immer wichtiger, auch im Unternehmen. Deshalb habe ich für alle , die jetzt mit dem BGM starten möchten, aber nicht so recht wissen, wie und wo damit anzufangen ist, eine kostenlose Vorlage / Leitfaden erstellt, die Sie in diesem Artikel weiter unten downloaden können. Damit können Sie Ihr individuelles BGM einführen. Gern unterstütze ich Sie dabei mit der eigens entwickelten 360°-Methode von bgm21®.

In dieser Vorlage / Leitfaden finden Sie viele Aspekte, die es bei der Einführung eines BGM zu berücksichtigen gilt. Es ist auch ein gutes Instrument, das BGM im Unternehmen „zu verkaufen“, also die Entscheider zu begeistern mit einer klaren und übersichtlichen Struktur und einem festen Plan für die Umsetzung.

Der Leitfaden bietet konkrete Anhaltspunkte und praxisorientierte Empfehlungen, um
gesundheitsrelevante Aspekte bei der Planung zu erkennen, zu bewerten und zu berücksichtigen. Patentrezepte gibt es im BGM allerdings nicht, da jedes Unternehmen eigene Chancen erkennen und Risiken bewältigen muss.

Sie können die Vorlage / den Leitfaden editieren, als Leitlinie nutzen und mit Ihren eigenen Inhalten füllen. Am Ende haben Sie ein ausgefülltes Dokument, dass Sie Ihrer Geschäftsführung bzw. einem Entscheider für den Start in Ihr unternehmensspezifisches BGM überreichen können. Die Vorlage / der Leitfaden kann ebenso gut als Diskussions- und Arbeitspapier für den Start ins BGM dienen.

Für den Einstieg in das Betriebliche Gesundheitsmanagement gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sehr niederschwellig und mit überschaubaren Kosten verbunden sind einzelne Aktionen, wie z.B. Gesundheitstage, Online-Kurse, Risikoscreenings und digitale Apps.

Wenn Sie aber die Gesundheit im Unternehmen langfristig und mit System fördern wollen, dann ist ein systematisches Vorgehen sowie eine BGM-Strategie essentiell für die Erreichung Ihrer nachhaltigen Gesundheitsziele.

Dazu empfiehlt es sich, das BGM schrittweise aufzubauen und auch strategisch zu planen. Dabei alle gesundheitsrelevanten Aspekte im Blick zu haben, fällt nicht immer leicht. Aus diesem Grund haben wir die bgm21® 360°-Methode entwickelt, mit der wir alle aktuellen gesundheitsförderlichen Aspekte sowie Risiken in Augenschein nehmen, analysieren und dann maßgeschneiderte Lösungen für mehr Gesundheit in Ihrem Betrieb entwickeln.

Risiken reduzieren – Gesundheit, Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit gewinnen – starten Sie Ihr BGM mit dem bgm21® Leitfaden

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg bei der Umsetzung in Ihrem Betrieb. Gern unterstützen wir Sie auch bei der Einführung und Optimierung Ihres BGM. Kontaktieren Sie uns einfach.